Schlagwort: Video

Mit Dock 54 nach Hannover

Einer der besten Ausgleiche zu allen anderen Fotojobs ist definitiv die Reportage eines Konzerts, zumindest für mich. Damit meine ich aber nicht, dass man sich bei irgendeiner Location akkreditiert und dort Bands auf der Bühne fotografiert, sondern eher, dass man mit der Band dabei ist und alles drumherum genau so mitbekommt wie das eigentliche Konzert.

Read more

Unser Fotojahr – Quartal 2

Zugegeben, ich hätte nicht gedacht, dass dieses Projekt doch so umfangreich wird.  Aber schön zu sehen, was man überhaupt alles so macht, das wird einem hier selbst nochmal richtig vor Augen geführt. Somit ist die ganze Sache nicht nur für Euch, sondern auch für uns 😉

In diesem Teil gibt es nun auch (fast) nur Live-Material, juhu. Wir waren viel unterwegs, lauter nette Leute sind dabei und gute Laune gibt es auch. Schaut rein, habt Spaß und schaut uns über die Schulter.

Read more

Unser Fotojahr – Quartal 1

Bewegte Bilder machen bekanntlich immer etwas her, also warum nicht mal einen kleinen Rückblick in Videoform erstellen? Das dachten wir uns im Februar auch und darum führen wir jetzt bei jedem Fotoeinsatz unsere geliebte Canon Legria mit. Zum einen macht das Teil immer einen interessanten Eindruck und (noch viel wichtiger) top Videos!

Wer also mit uns fotografiert hat sehr gute Chancen dabei zu sein 😉 Eigentlich war ein kompletter Jahresrückblick geplant, aber die Länge des Videos ist so enorm rasch angestiegen, dass wir es doch lieber quartalsweise raus bringen. Ist von der Aktualität auch besser, denke ich.

Read more

Videos für die KWS SAAT SE

Im letzten Beitrag hier im Blog klang es ja schon an, das Thema Videografie beschäftigt uns aktuell ziemlich. Man könnte es jetzt lange testen, überlegen, abwägen und hinauszögern … oder man macht einfach mal!

So geschehen Mitte Oktober im weit entfernten Bayern. In Zusammenarbeit mit der KWS SAAT SE galt es die Idee eines kleinen Pilotprojekts umzusetzen – die Vorstellung von Zuckerrüben-Sorten in Video-Form.

Ausgestattet mit mehreren Kameras, zusätzlichem Videoequipment und einigen Ideen machten wir uns ans Werk und drehten an diesem Tag gleich sieben verschiedene Sortenvorstellungen samt Füllmaterial für diese und spätere Videos. Das klappte alles soweit auch recht gut. Und nur in der Praxis merkt man dann auch schnell was nächstes Mal noch verbessert werden könnte, das ist wirklich Gold wert. Und weil das entstandene Rohmaterial natürlich erst der Anfang ist, machten wir uns mit dem Videoschnitt und somit auch Adobe Premiere mal vertraut – schönes Programm, gute Ergebnisse, gefällt uns!

Read more

Ein neues Feld … wenn die Bilder laufen lernen!?

So, unsere Posting-Frequenz steigt wieder, endlich! Vorab: dieser Eintrag entstand bereits Anfang Oktober.

Oh oh, ist das wirklich gut?! Diese Frage stellten wir uns schon lange – immer wenn es um das Filmen ging. Wir machen Fotos und fertig. Ja, das mag schon sein, aber so sehr ich auch diese verdammte Nachbearbeitung (die ich mir im Videobereich noch weitaus umfangreicher vorstelle als bei Fotos) hasste, so nett war es doch hin und wieder ein paar Sequenzen zu filmen. Und das nicht erst seit gestern.

Bisher schlummerten diese Videos (bearbeitet, wenn man mal dazu kam und Lust hatte) nur auf der Festplatte oder wanderten auf DVD in den elterlichen Player. Alles schön und gut, wir können ja sowie so besser Fotos. Wenn man sich das nur oft genug einredet, glaubt man es natürlich und es ist bequem. Schließlich ist es nicht immer das Einfachste in neue Bereiche zu schauen und sich damit dann auch auseinander zu setzen. Also Schluss damit, warum sollen wir denn nicht auch bewegte Szenen einfangen können? Der Blick sollte ja schon vorhanden sein und die zusätzlichen (neuen) Herausforderungen, wie Autofokus, Weißabgleich, Ton und eben die Nachbearbeitung, kann man sich ja mal ansehen … auf zu neuen Ufern, oder so.

Ich kann echt sagen, dass ich seit gut vier Wochen sowas von motiviert bin mich in diesen Bereich ein zu fuchsen. Solche Phasen habe ich zwar öfter mal, aber hier war das extrem – es wurde noch am ersten Abend das Netz durchsucht nach ersten (Einsteiger)Tipps und gleich eine Handvoll Videos geladen von Leuten, die es wirklich (vermitteln) können. Bis 1 Uhr nachts hing ich hier, mittlerweile waren die ersten A4 Zettel mit allem Wichtigen beschrieben (hängen jetzt noch an der Wand). Und ich hatte so Lust zu Filmen. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass sich am Morgen dieses Tages auch eine kleine Chance auftat bezüglich eines Videodrehs und irgendwie habe ich das Gefühl, wir sollten es nutzen 😉 Mehr verrate ich dazu nicht, vielleicht geht es ja auch voll daneben … vielleicht aber auch nicht!

Welches Ausmaß das Thema Film bei uns zukünftig annimmt ist natürlich noch völlig unklar. Wir planen aktuell nicht Hochzeiten zu filmen, das ist nicht mal einfach so nebenbei getan. Aber hier und da ein kleiner Imagefilm wäre schon eine tolle Sache.

Herrlich. Interessiert das hier alles überhaupt jemanden? Wenn nicht, auch egal, ich fühle mich gerade gut es hier niedergeschrieben zu haben. Und wenn es auch nur dazu dient, dass man in ein paar Jahren auf diesen Eintrag zurückschauen kann und sieht wie eine Idee entstand.

Blöd, ich habe jetzt gar kein Foto für diesen Beitrag … aber immerhin ein Test-Video! 🙂

Video: Ein Hochzeitswochenende mit uns

Ja, mir ist gerade kein besserer Titel eingefallen 😉 Wir erinnern uns immer wieder gerne an das Pfingst-Wochenende in diesem Jahr als wir zu Ina und Chris nach Ostfriesland fuhren. Über die Hochzeit gibt es ja bereits einen umfangreichen Artikel samt vieler Fotos.

Aber wir hatten unsere kleine Legria ebenfalls im Gepäck und filmten immer mal wieder einige Momente der Tage. So liegt es auf der Hand, dass wir diese Eindrücke in bewegten Bildern auch zeigen möchten und das tun wir nun sehr gerne. Die Videobearbeitung hat in diesem Fall eine gute Freundin von uns übernommen, vielen Dank an Dörthe!

Film ab!

Video: Fotografie-Workshop für Fortgeschrittene

Lange erwartet, jetzt gibt es ihn – den kleinen Fotokurs in gemütlicher Runde für alle, die noch mehr aus ihrer Kamera kitzeln möchten.

Zu diesem Termin wurde absichtlich nicht öffentlich eingeladen, sondern nur bei den Teilnehmern der vergangenen Einsteiger-Workshops nachgefragt. Das ist wohl beim ersten Lauf etwas angenehmer, schließlich kennen wir bereits alle und die Teilnehmer sich untereinander teilweise auch schon. So war zumindest unser Gedanke und das hat sich auch bestätigt.

Es war für uns in der Vorbereitungszeit gar nicht so einfach zu entscheiden was wir in diesem Workshop nun alles erzählen können, dürfen, sollen. Am Ende ist wieder ein, hoffentlich interessanter, Fahrplan durch den Tag herausgekommen. Hierbei gibt es neben allerhand Tipps aus der Praxis auch mehrere Möglichkeiten selbst aktiv zu werden und mit verschiedenen Blitzen und sonstigem Zubehör zu spielen. Zudem mussten alle Teilnehmer vorab drei Fotos einreichen, die wir dann gemeinsam gesichtet und besprochen haben. Sowas bringt sicher allen etwas und lädt zum Meinungsaustausch ein. Etwas Bildbearbeitung wurde von uns schließlich noch mit eingebaut, so dass auch der Letzte sieht, dass die spätere Bearbeitung (bei uns) eigentlich herrlich unspektaluär ist 😉

Porträtfotos wurden ebenfalls intensiv besprochen und natürlich anschließend praktisch umgesetzt. Und alles was sonst noch Fragen in der Vergangenheit aufwarf, versuchten wir in der Runde zu beantwortet. Dieser Kurs lebt ganz klar auch davon, dass sich die Teilnehmer einbringen – wir geben gerne soviel Tipps und Anregungen, wie wir können in den sechs Stunden. Wer dies richtig nutzt, wird seine Fotos bald schon auf ein höheres Level bringen, da sind wir uns sicher.

Fazit: wir hatten mal wieder sehr viel Spaß, finden die Idee Mittagessen zu bestellen klasse und hoffen, dass ihr nun noch mehr Erfolgserlebnisse bei diesem wunderbaren Hobby habt! Neben einem Making-Of-Foto gibt es auch ein kurzes Video vom Tag.

Fotografie-Workshop für Fortgeschrittene in Einbeck

Nebenbei auch mal ein Video …

Neues Jahr, neue Ideen! Wir machen uns eigentlich oft Gedanken zu neuen kleinen und großen Dingen, die man mal austesten kann. Einiges wird dann weiter verfolgt, anderes lieber wieder verworfen … bisher klappte dieses Vorgehen ganz gut und deshalb haben wir uns im Bereich Video etwas Neues gekauft.

Sicherlich können wir mit den großen Spiegelreflex-Monstern, der kleinen Fuji und auch mit den Handys nette Video aufnehmen, aber so wirklich Spaß macht das oft nicht. Die einen sind viel zu sperrig und die anderen vielleicht vom Bildwinkel ungeeignet … das dachten auch die Jungs aus Asien auch und brachten 2014 dieses Baby hier auf die Welt, die Canon LEGRIA mini X.

Wir haben diese Kamera schon länger bei YouTubern usw. gesehen und da wir auch wieder etwas mehr Videomaterial produzieren möchten, kommt sie uns ganz gelegen. Für die Selfie-Videos optimal und auch sonst kann das Teil hier einiges. Alleine die gute Tonqualität und kleine Bauart bringt schon richtig was. Sowas hat man dann auch gerne mal in der Tasche und macht unterwegs rasch ein kleines Making-Of Video. Zu finden dann auf unserem YouTube-Kanal, ist klar.

In diesem Sinne, ab jetzt auch öfter mal ein Video von den Fotoverrückten! 🙂