Blick zurück nach vorn

Wow, war was?! Jedes Mal, wenn ich unseren Jahresrückblick schreibe, mache ich das in Etappen und ergänze ihn  immer wenn mir noch etwas einfällt. Dieses Mal werde ich öfter ergänzen müssen, das weiß ich jetzt schon. Und es berührte mich keines der vergangenen Résumés so wie dieses …

Das letzte Jahr ist für uns so rasch verlaufen, dass wir uns erst jetzt in der etwas ruhigeren Zeit so richtig bewusst dran erinnern können. Das liegt ganz einfach dran, dass wir in den letzten 12 Monaten so dermaßen (für uns) viel bewegt haben, so dass auch gar keine Zeit für echte Pause war. Und dennoch, das Schönste an alledem ist, dass wir hier nicht nur von vielen Fotoshootings sprechen, sondern von ganz anderen – viel wichtigeren – Dingen.

Nachdem wir im November 2012 ja schon den ersten Teil unserer Hochzeit erleben durften, gab es dann im August 2013 das kirchliche Finale. Definitiv ein schönes Erlebnis, was uns aber auch ganz schön Kraft gekostet hat, da fast alles, vom Löffel bis zum Zelt, selbst organisiert wurde (logisch, wir haben ja eh immer Langeweile und viel Zeit, genau). Man oh man, das war eine echte Herausforderung für uns Beide (und unser Umfeld!). Aber, wenn wir das so vorhaben und ankündigen, dann ziehen wir es auch durch – ich denke ja, dass uns das auch ziemlich geprägt hat. Und am Ende war schließlich auch alles gut … danke an dieser Stelle an alle, die sich angesprochen fühlen!

Doch bevor wir überhaupt das Jahr 2013 begannen, gab es da noch eine Kleinigkeit. Ein Haus war gefunden und wollte ab Januar umgebaut und renoviert werden. Die Freude nach so langer Suche war schon groß, aber ebenso groß ist mein Versprechen: einmal und nie wieder! Es mag für viele Menschen ein großer Spaß sein und so – für mich nicht. Wir haben schon wirklich gute Hilfe gehabt, das war klasse, aber das was wir selbst gemacht haben, reicht (mir zumindest) erstmal. Es war auf alle Fälle eine sehr intensive Zeit, die irgendwie total ungewohnt war: ein halbes Jahr wieder bei den Eltern einziehen (war von Anfang an kein Problem und hat uns allen eine tolle Zeit beschert – das war super liebe Spiekers!), zig Handwerker managen, Budget im Auge behalten, nebenbei die Hochzeit planen und irgendwie müssen da ja auch ein paar Fotos geliefert werden … wenn wir das schaffen, was kann uns denn sonst aus der Bahn werfen?! Auch hier können wir vermelden: Projekt größtenteils abgeschlossen, Haus bezogen und Dank an alle fleißigen Helfer!

Da ging mein 30. Geburtstag im Februar dann aber wirklich etwas unter. Nein, nicht in meinem Umfeld, aber bei mir selbst – ich hatte einfach keine Lust dafür nun auch noch was zu planen. Doch wer gerne auf anderen Feiern tanzt, der sollte hier jetzt nicht flüchten (sowas finde ich zum 30. immer extrem blöd) – das Fegen fiel ja glücklicherweise schonmal aus. Somit gab es eine Rohbau-Party in extrem rustikalem Stil im neuen Domizil. Was soll ich sagen?! Achließlich war auch dieses Ereignis in 2013 gelungen … großen Dank an alle Gratulanten!

Unser Hausumbau war zum Glück bereits nach gut einem halbem Jahr abgeschlossen, so dass wir zur Hochzeitsfotografen-Saison mehr oder weniger schon von der neuen Adresse aus agierten. Dementsprechend war es in den Monaten Anfang des Jahres recht mau mit Shootings (sieht man auch gut daran wie viele wenige Blogeinträge hier entstanden sind). Das sollte sich dann aber bald ändern – wir waren auf so vielen Hochzeiten wie noch nie am Start. Einen kleinen Eintrag dazu gab es ja von uns hier bereits. Außerdem ging unser Wandbilder-Shop online – klickt doch mal rein. Die anderen Bereiche (bis auf einige Businessfotos) haben wir somit etwas herunterfahren müssen. Dafür haben wir uns im Bereich der Hochzeitsfotografie weiterentwickelt und viele viele Menschen kennengelernt, die uns hoffentlich noch das ein oder andere Mal weiterempfehlen 😉 Was völlig zu kurz kam waren ein paar Sportfotos. Das habe ich dann aber wenigstens zum Jahresende beim Fußball und Handball noch etwas nachholen können – ich mag diesen Ausgleich total. Schaut doch einfach mal durch unsere Galerien, vielleicht entdeckt ihr ja noch neues Bildmaterial.

Das war jetzt viel Persönliches und kaum etwas (foto)Fachliches, ich hoffe ihr verzeiht mir. Aber das Jahr war nunmal ganz anderes gestrickt als die vorherigen und für mich auch ein kleiner „Besinnungspunkt“ … Stress hatten wir genug, ab jetzt wird auch öfter mal gebremst (bisher sagten das immer nur andere Menschen, jetzt sage ich es selbst). Und weil sie es ganz einfach mehr als verdient hat: Netti, ohne Dich wären die letzten fünfeinhalb Jahre keine Highlights gewesen. Danke für Deinen großen Rückhalt und Deine klasse Ideen. Ich liebe Dich.

Auf in ein kreatives Jahr 2014 – es wird schön.

PS: Wahnsinn, es sind (jetzt schon!) 12 fest gebuchte Hochzeitsbegleitungen in unserem Kalender für 2014 vermerkt (Vergleich: 2012 haben wir insgesamt 17 Hochzeiten fotografiert)! Und auch das Thema Foto-Workshop wird in 2014 endlich Realität – der erste Einsteiger-Kurs (dann noch in geschlossener Gesellschaft) findet noch im Januar statt. Sobald weitere Workshop-Termine stehen, erfahrt ihr es auf dieser Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.