Clubhouse App – der Quarantäne Hype?

Oh man, die Community hat einen neuen Spielplatz und alle stürmen drauf los! Es gab in der Vergangenheit immer wieder neue SocialMedia Plattformen, doch meist haben sie sich nicht durchgesetzt und waren schnell wieder verschwunden. Das scheint bei Clubhouse, zumindest kommt es mir so vor, anders zu sein. Sicherlich ist es auch der aktuellen Situation geschuldet und die Menschen einfach Lust auf Unterhaltungen haben. Hier meine Ansicht nach den ersten Tagen.

Doch was ist das denn überhaupt? Diese Frage bekam ich jetzt schon mehrfach und im Prinzip ist das ganz schnell zu beantworten: es handelt sich um eine App (aktuell nur für iPhone User zugänglich), in der man sich in verschiedene Telefonkonferenzen (kein Video, kein Text!) einwählen kann. Klingt vielleicht im ersten Moment nicht nach einem Mehrwert, doch die ganze Sache hat schon seinen Reiz.

Die App wurde 2020 in den USA ausgerollt und schwappt jetzt auch nach Deutschland rüber. Zunächst findet man hier eher die Gruppe der Kreativen, StartUps, Künstler und bekannte Persönlichkeiten. In dieser Beta-Phase der App ist es auch nur möglich auf Einladung hier mitspielen zu können.

Hat man es in die App geschafft, kann man neben seinem Profilbild und Namen auch ein paar Interessen angeben, durch die man später die relevanten Räume angezeigt bekommt. Zudem kommt es darauf an wem man folgt. Jeder neue User hat zwei Einladungen frei für weitere Teilnehmer. Hier ist aber zu bedenken, dass man für die neuen Mitglieder auch bürgt. Das heißt, wenn der von mir Eingeladene im Clubhouse gegen die Regeln verstößt, betrifft es unter Umständen auch mich als Einladenden. Daher finde ich diese ganzen eBay-Angebote schon nicht ganz einfach für die Verkäufer.

Ok, nach den ersten zwei Tagen im Clubhouse, habe ich erstmal einen Tag abgeschaltet. Ich hatte es oft statt eines Podcasts laufen. Der Input ist aber schon sehr groß und es ist definitiv ein Zeitfresser. Da muss man wirklich aufpassen. Doch wie kommt das?

Man kommt sehr schnell in der App zurecht und hat eben die verschiedenen Räume, in die man einfach rein springen kann – und auch schnell wieder raus. Ganz wichtig: es ist 100% live und Aufnahmen sind verboten. Somit gerät man schnell dahin, dass man Angst bekommt etwas zu verpassen. Die Qualität ist aktuell ziemlich hoch und man kann schon viele gute Infos zu seinen Themen gewinnen. Ich habe auf jeden Fall mehrere Dinge mitgeschrieben. Das ist super. Aber: viele Gruppen (z.B. vermeintlicher Coaches) wiederholen sich fast täglich und die Speaker sind oft die gleichen. Das nervt dann natürlich schnell, aber man kann ja auch andere Gruppen nutzen.

Den Reiz dieser App macht aus, dass es komplett ungefiltert ist. Da sitzen die Leute abends auf dem Sofa beim Wein und sprechen teilweise mit Menschen, die sie sonst niemals ans Telefon bekommen würden. Ob das Schauspieler, Sportler oder Politiker sind. Viele sind dort vertreten und nehmen auch an den Gruppen teil. Das ist mitunter total spannend und man bekommt die Personen doch nochmal ganz anders mit als im TV, Radio oder Podcasts.

Hier geht es dann auch mal bis 3 Uhr nachts rund. Die Presse ist natürlich auch stark vertreten und nun gab es auch schon erste Zeitungsberichte, die sich auf Aussagen von Politikern im Clubhouse beziehen. Dieser Punkt wird auch gerade sehr kritisiert und wird in nächster Zeit sicherlich noch öfter diskutiert.

Ein Tipp von mir: nicht nur den Leuten folgen, die man eh schon auf Instagram etc. hat, sondern auch mal anderen Personen, die man sonst nicht so im Fokus hat. Das bringt nochmal ganz andere Räume und Themen zum Vorschein.

So, und nun schauen wir alle mal wie das weitergeht. Wenn die App öffentlich wird, könnte das alles sehr wirr und wild werden. Das ist definitiv eine Gefahr, glaube ich. Zudem könnte es in Zukunft auch Räume zu speziellen Themen geben, die man nur durch Bezahlung betreten kann. Das hätte dann vielleicht einen Workshop-Charakter.

Nun aber erstmal viel Spaß allen, die ins Clubhouse schauen werden. Und ebenso viel Spaß denen, die sich dem Trend nicht anschließen möchten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.